Warum deine Füße so wichtig sind!

Petra Schäfer

August 14, 2021

Unsere Füße – die Basis für deinen ganzen Körper

Kennst du das auch? Oft versuchen wir Haltungen einzunehmen, zu denen der Körper noch nicht bereit ist, oder es auch aus gesundheitlichen Gründen nie sein wird. Es ist viel wichtiger auf den Körper achtzugeben und eine gute Ausrichtung zu finden.

Yoga ist in aller Munde, es entspannt und macht dich beweglicher, es ist gesund. Ja, das stimmt, aber nur wenn auf eine richtige und gesunde Ausrichtung in den verschiedenen Asanas (Körperübungen) geachtet wird.  Wie sollten die Füße platziert sein, muss das Becken jetzt eher etwas aufgerichtet werden und welche Muskeln sollten aktiviert und welche entspannt sein. Aber auch diese Ausrichtungen passen nicht für jeden Teilnehmer, die Asanas müssen auf den Menschen angepasst werden. Jeder Teilnehmer ist einzigartig, ich als Yoga-Lehrerin kann dir zeigen, was du besser sein lässt oder veränderst. Ein guter Yoga-Lehrer kennt die anatomischen Zusammenhänge und kann dich in deiner Praxis unterstützen.

Es gibt einige Grundregeln in den Asanas, die ich mit dir teilen möchte. Auch Yoga kann deinem Körper schaden, wenn diese auf Dauer nicht eingehalten werden. Die meisten Probleme tauchen dann in Knie,- Wirbelsäule und Schulter auf. Also achte erst auf die körperliche Ausrichtung, denn nur dann kann die Energie fließen. Einen Kopfstand zu können ist vielleicht für dein Ego gut, nur für deine Halswirbelsäule (falls Probleme vorhanden sind) wird diese Übung fatale Folgen haben. Die Ausrichtungen ist ein wichtiger Aspekt im Yoga, bezogen auf die körperliche und geistige Ausrichtung. Je achtsamer du in deiner Praxis bist, desto eher spürst du auch die kleinsten Veränderungen. Ich starte mit den Füßen, hört sich einfach an, es ist aber nicht! Du wirst deine Füße anders sehen und spüren.

Jetzt bist du an der Reihe

Stell dich barfuß vor einen Spiegel, betrachte diese, wo und an welchen Stellen deines Fußes gibst du dein Körpergewicht auf den Boden ab? Stehst du mehr auf dem Vorfuß oder eher auf der Ferse? Gibt es Ungleichheiten zwischen der Innenseite oder Außenseite? Versuche jetzt dein Körpergewicht so zu verlagern, dass du eine Hälfte auf dem Vorfuß spürst und die andere Hälfte auf der Ferse. Aktiviere jetzt dein Fußgewölbe so weit, bis du bei der Ferse das Gewicht außenseitig und vorne beim Vorfuß innenseitig abgibst. Dein Großzehen- und Kleinzehengrundgelenk sollte sich nicht vom Boden abheben. Auch wenn mich jetzt einige Yoga-Lehrer steinigen…..deine Füße können in einer leichten V-Form ausgerichtet sein. Von hinten betrachtet verläuft die Ferse (Sprunggelenk) genau senkrecht.

Fersenlot

Es ist gar nicht zu einfach wie du vielleicht gedacht hast! Deine Füße brauchen eine gute muskuläre Stabilisierung, nicht nur in der Yoga-Praxis, sondern auch für deinen Beckenboden. Die Stellung und auch die Aktivierung der Füße sind mir immer wieder in allen Ausbildungen begegnet und sind für mich ein wichtiges Thema. Die Haltung beginnt in den Füßen, denn eine Fußfehlhaltung wirkt sich auf den ganzen Körper aus. Sich selbst wahrnehmen!

Bei Fragen kannst du mich gerne kontaktieren.

Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat:

Über Petra Schäfer

Ich bin anders. Wie jeder andere auch. Genau aus diesem Grund sollte sich die Yoga-Praxis und das Training Dir anpassen. Seit 13 Jahren bin ich selbstständig und habe zahlreichen Kunden geholfen ihre Ziele zu verwirklichen.

Ich motiviere Dich, Deinen eigenen Yoga-Pfad zu finden. Auf diesem Wege gelangst Du zu mehr Lebensfreude und Zuversicht.

Das könnte dir auch gefallen

Finde Deinen achtsamen Weg

Finde Deinen achtsamen Weg

Das hast das Gefühl deine Arbeit frisst dich auf und dir fehlt die Zeit, um mal wieder richtig zu entspannen, etwas Gesundes zu kochen oder einfach auf der Couch zu liegen und ein Buch lesen. Willkommen im Club der Gestressten! Stress kann dir zusetzen, gesundheitlich...

mehr lesen
Lerne die Yoga-Welt kennen

Lerne die Yoga-Welt kennen

Yoga – mehr als nur Training Es gibt unzählige Yoga-Arten, die eins gemeinsam haben: Körperübungen treffen auf Atemtechniken. Yoga für Kinder, Senioren, Sportler und Schwangere ist ebenso beliebt wie Yoga als Entspannungstraining oder Beweglichkeitsschulung. So oder...

mehr lesen
Meditation – der Weg zu sich selbst

Meditation – der Weg zu sich selbst

Was ist Meditation? Ich werde oft gefragt: „Was ist Meditation“ oder die Aussage: „das ist mir zu spirituell“.  Jeder, der sich für Meditation interessiert oder an einer Yoga-Stunde teilgenommen hat, stellt sich am Anfang diese Frage. Das erste Bild, das im Kopf...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.